Dienstag, 4. September 2012

Wir liegen eng umschlungen in deinem Bett. Unser Gesprächsstoff dreht sich um sie und über meine Eifersucht. "Du?", flüsterst du mir zärtlich zu. "Das ist jetzt aber nur ein Tipp, kein Vorwurf, ja?" Mit Tränen in den Augen nicke ich stumm. "Umso weniger Freiraum ich habe, desto mehr wende ich mich ab." Wieder nicke ich stumm. "Ich weiß, deshalb versuche ich ja dagegen anzugehen. Ich will dich nicht verlieren.", flüstere ich schwach. "Mein Herz gehört einzig und alleine dir.", raunst du mir leise zu, wärend du mich fest in deine Arme schließt. "Ich liebe dich so sehr.", antworte ich dir.  "Ich liebe dich, ich liebe dich, ich liebe dich.", hauchst du in mein Haar.

Mein Liebling, ich bemühe mich so sehr. Aber die Liebe, sie kann nicht ohne die Eifersucht. Was wäre Liebe ohne sie? Sag es mir. Das wäre nur eine junge Verliebtheit, die als Accessoire rosa Brillen bevorzugt. Doch es ist Liebe die in mir schlägt, Liebe die die Ängste wie Hitze aufflimmern lässt und mich verzerrt. Ich glaube kaum, dass irgendwer der jemanden von ganzen Herzen liebt sein Leben ohne Eifersucht durchwandert. Ich werde sie immer mit mir tragen, genauso wie du. Doch ich werde versuchen ab jetzt nicht mehr viele Worte darüber zu verlieren, damit du denkst dass ich die Tatsache akzeptiert habe, dass es noch mehr Mädchen die dir deinen Kopf verdrehen könnten, auf der Welt gibt.  Ich werde versuchen die Starke vor dir zu spielen, damit ich die nächste Bedrohung dich zu verlieren ausgelöscht habe. 

"Schlechte Erfahrungen legen einem eben Steine in den Weg. Ich habe ja nur noch selten solche Gedanken. Manchmal kommt das noch hoch. Aber es wird schon besser, ich bekomm's unter Kontrolle. Ich schaff's schon irgendwie.", raunte ich leise und voller Schmerz zu dir.

Gott bin ich eine verdammte Lügnerin. Und eine schlechte noch dazu!

1 Kommentar:

Mademoiselle Bouttier hat gesagt…

Du wurdest getagged (:
http://mllebouttier.blogspot.de/p/tags.html