Donnerstag, 30. August 2012

Alles hat einmal ein Ende. Wir können uns mit aller Kraft dagegen wehren, doch müssen uns irgendwann eingestehen dass das Leben uns eingeholt hat. Jede Beziehung geht einmal zu Ende, sowie auch jede Ehe. Doch die Frage die im Raum steht lautet eher: "Wie geht sie zu Ende?" Ich möchte am liebsten unsere Zeit einfangen damit sie nicht verfliegt wie der Sommer an dessen Ende wir stehen. Mich zerfrisst die Angst eines Tages ein Leben ohne dich führen zu müssen. Ich glaube das kennt jeder. Doch ich weiß, dass du immer bei mir bist. Du bist in meinem Herzen, in meinem Kopf. Ich werde immer die Erinnerungen in mir aufbewahren, in denen ich dich sehe, in denen du bei mir bist, in denen du lebst. Jede Beziehung, jede Ehe geht zu Ende. Doch der Mensch der uns so viel bedeutet wird immer in uns leben und uns an gute Zeiten erinnern. Er wird uns die Gewissheit geben, dass wir als es noch ein körperlich fühlbares "Wir" gab alles richtig gemacht zu haben. Denn dann waren wir nicht mehr alleine in unseren Betten gelegen, hatten keine Tränen in den Augen als wir eingeschlafen sind. Denn dann gab es noch ein körperlich fühlbares "Wir". 
Selbst mit der herrlichen Fantasie schreien die Lügen hinter der selbstgemalten Fassade. Ich werde versuchen unser "Wir" solange wie möglich körperlich fühlbar zu erhalten und das Beste daraus zu machen. Ich werde immer an deiner Seite mit einem Lächeln gehen, werde dir durch dein weiches, volles Haar streichen. In den Erinnerungen, wenn das Leben mich einmal eingeholt hat. Wenn die Zeit meine Welt in Scherben zerschlagen hat und ich es wieder mühsam versuche mit unserer gemeinsamen Zeit zusammenzubauen.

Keine Kommentare: