Donnerstag, 5. Juli 2012

Irgendwie kamen wir darauf was du dir vorstellst wenn du es dir selbst besorgst. Gestern hast du es getan, & hast an mich gedacht, hattest wilde Fantasien von mir.. Meine Gefühlswelt dreht sich rund, du machst mir unerwartet Hoffnung, beabsichtigst es garnicht mich verrückt zu machen. Du meintest, dass du nichts von mir willst, hattest Angst dass ich dich nicht mehr mag. Doch ich liebe dich, & komme gleichzeitig nicht mehr so richtig mit dir klar, wenn es dir schlecht geht. Es tut weh zuzusehen wie du alles unfreiwillig verdrehst, es wird schwieriger diesen Druck auszuhalten. Ich habe gelernt damit umzugehen wenn es Menschen psychisch schlecht geht, doch bei dir wird es in härteren Situationen, die schrecklicherweiße immer alltäglicher werden, zu einer echten Herausforderung. Manchmal tust du mir damit unheimlich weh, doch dieser Schmerz lässt sich durch schöne Momente gut verdrängen, wegschieben & gedanklich verbrennen. Ich hoffe nur, dass ich nicht Damals wie bei meinem ehemaligen besten Freund aufgeben, & dich verlassen muss.
*
Dann fangen zwei Kerle in der Pause um mich zukämpfen an. Mit verdehten Augen wende ich mich von ihnen ab, verstehe nicht wie man so hohl sein, & sich in mich verlieben kann. Ich hab doch nur ihn im Kopf ..

Keine Kommentare: