Montag, 25. Juni 2012

& dann liegst du auf mir, hast dein Gesicht an meinen Hals geschmiegt. Auf einmal fließen tausend Tränen aus deinen Augen, dein Schluchzen lässt einen Teil von mir sterben. Tränen steigen mir in die Augen, doch ich versuche stark zu bleiben. Ich schaffe das, ich werde dich aufheitern. & am Ende tue ich das auch, zaubere dir ein kleines Lächeln ins Gesicht. Für mich ist ein Triumph, auch wenn es nur einen Hauch von Heiterkeit in sich trägt. Irgendwann wird all' dieser Schmerz aufhören, & wir werden im Licht baden gehen.
*
Mein Liebster, eines ist mir klar geworden. 
Ich verspüre nur dieses berauschende Gefühl der Liebe, wenn ich dein Lächeln sehe, wenn ich weiß, dass du glücklich bist. & wenn du zerbrichst, an dir selbst zweifelst, spüre ich nur noch Kälte, keinerlei Emotionen der Freude. Nicht weil es mich auch in den Agrund zieht, sondern weil alles anders ist. Weil in mir nichts Glühendes ist. Ich glühe nur wenn du scheinst, nicht wenn du weinst. & es zerfleischt mich, weil ich mich in Unsicherheit bade, nicht weiß was ich fühle & weshalb. Ich liebe dich nur, wenn du die Sonne bist, nur das weiß ich.

Kommentare:

Mademoiselle Bouttier hat gesagt…

Wieso sagst du es ihm auf keinen Fall? ♥

Mademoiselle Bouttier hat gesagt…

Okay, du machst das sicher richtig :*

Anonym hat gesagt…

wirklich? schade, wenn du sowas kennst.
jeder ist irgandwann mal unsicher, das kenn ich von.mir selber nur zu gut, aber du wirst herausfinden was du wirklich fühlst.