Sonntag, 24. Juni 2012

Ich bin mit dir in der Stadt gewesen. Wir laufen gerade zu mir nach Hause, als zwei Typen auf der anderen Straßenseite, jeder mit einem Bier in der Hand, dich von oben bis unten lachend untersuchen. Als wir ein paar Schritte weiterglaufen sind, drehe ich mich zu ihnen um & brülle: " Glotzt nicht so blöd, ihr Spaßten! " Die Beiden ignorieren mich, Wut entbrannt drehe ich mich wieder zu dir um. Du sagst nichts, tust so als wäre nichts passiert. " Dann bin ich eben lächerlich.", flüstert du gleichgültig, & doch so verletzt. " Du bist einfach tausendmal besser als die beiden, die sind nur eifersüchtig.", antworte ich aufgebracht. " Du bist so wundervoll.", flüstere ich mit Tränen in den Augen. Ich versuche mir nichts anmerken zulassen, ich will nicht dass du merkst, wie sehr ich dich liebe. Ein Brummen entgleitet aus deinem Brustkorb, du glaubst mir nicht. " Die denken auch nur dass du ein Nazi bist! ", knurre ich wütend.  " Anscheinend kennt die Gesellschaft den Unterschied zwischen einem Nazi & einem Punk nicht mehr! ", denke ich mir.

Eine dreiviertel Stunde später liege ich mit dir in meinem Bett. Du liegst auf mir, dein Kopf ist in meinen Haaren vergraben. Du riechst so verdammt gut, weißt du das? Ich merke wie mein Oberteil nach oben rutscht, & ziehe es zurecht. " Na, machst du dir gerade etwa einen größeren Ausschnitt? ", brummst du belustigt. " Natürlich.", brumme ich zurück. Ich lege meinen Kopf auf deine Schulter ab & schaue in die tiefen deiner hellblauen Augen. " Man weiß ja nie.", drängt deine Stimme zu mir in den Ozean. " Vielleicht willst du mich ja verführen.", flüsterst du mir ins Ohr. " Ich will dich immer verführen." antworte ich mit einer Beate Uhse-Stimme, die filmreif wäre. Ich denke dass das Thema abgehackt ist & schließe meine Augen. Tief inhaliere ich deinen wunderbaren Geruch, als ich deinen Atem in meinem Ohr höre. " Aber ich bin doch nur dein bester Freund.", antwortest du mit einer knisternden & zugleich verletzlichen Stimme. Bin ich jetzt blöd, oder habe ich da gerade einen Hauch von Schmerz in deiner Stimme gehört? Nein, das kann nicht sein! " Ich bin gerade einfach nur zu verliebt! ", denke ich mir. Langsam öffne ich meine Augen, & versuche den Schmerz aus dem gerade gehörten Satz zu verdrängen. " Aber einen besten Freund kann man doch auch verführen, man kann jeden Menschen auf der Welt verführen.", antworte ich mit einem weitaus tieferen Sinn hinter diesem Satz, als du dir es jemals vorstellen könntest. Du gluckst etwas vor dich hin, bevor du mir einen gleichzeitig schönen & jedoch (in meinen Augen) gelogenen Satz, in mein Gesicht pustest. " Du könntest viele Menschen verführen, wenn du das wolltest." - " Nein.", höre ich mich sagen & drehe meinen Kopf gegen deine Schulter. " Doch.", flüsterst du mir zärtlich in mein Ohr. Wenn du wüsstest dass ich wenn dann nur dich verführen will. Wenn du nur wüsstest, dass du mir mit jeder Sekunde mehr mein Herz entführst. Du drehst meinen Kopf sanft zu dir & drückst mir einen weichen, warmen, liebevollen & freundschaftliechen Kuss auf die Lippen.

1 Kommentar:

Mademoiselle Bouttier hat gesagt…

Ach Maus. Das ist alles so kacke, oder? Glaub mir, ich weiß sehr genau,wie du dich fühlst, anfang des Jahres ging es mir ja genauso. An deiner Stelle würde ich es ihm sagen, ansonsten tut es dir so sehr weh :| und abschließen kannst du damit dann auch nicht.
Kannst du mir deine e-Mail-Adresse dann vielleicht nochmal schreiebn? Per sms oder so, dannsieht die ja kein anderer. Und dann versuche ich das nochmal. Was hältst du davon? Oder hast du dazu grade weder Zeit, noch Lust?Wäre auch okay. ;)
Kuss. ♥